Teaching languages German & English. Google translation here.
  • 000_traunsee.jpg
  • 1bcredit (c) Patrick Beelaert   - 40.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 35.jpg
  • 2credit (c) Patrick Beelaert   - 140-2.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 94.jpg
  • 3credit (c) Patrick Beelaert   - 100.jpg
  • credit (c) Patrick Beelaert   - 192.jpg

Kalimah Moorea

Embody your Soul - Continuum Movement –

„Ein weibliches Körpergebet“ oder „Sex mit dem Sein“ (auch für Männer)

Unermessliche sanfte, sinnliche und genussvolle, fließende, Bewegungen bewegen dich bei dieser Köperreise.
Du wirst von innen genährt, berührt und zart geküsst. Wir tönen, lassen uns bewegen und das Wunder geschieht.
Eine Begegnung mit der uralten Quelle die dich hervorgebracht hat.
Geheime Klänge und uralte Bewegung zum Erinnern und Zurückkehren zu dir.

A Love-Affair with this present Moment in Body: with sound, sensuality and movement!

Du bist intelligent verpacktes Wasser.

Wasser ist 100000 von Jahren alt. Es ist so alt wie du! Es kommt nicht von der Erde.

Wir lassen es fliessen und Informationen werden frei.

Das menschliche Glück ist von sinnlicher Art (Lin Yutang)

Kalimah Moorea ist eine begabte Heilerin, Lehrerin und kreativer Katalysator im Bereich des verkörperten Erwachens. In den letzten 25 Jahren hat sie die bewusste Evolution vieler Menschen unterstützt. Kalimah Moorea ist Lehrerin für Continuum Movement, Psychotherapeutin, NLP-Meisterin und Ernährungspraktikerin. Sie unterrichtet seit vielen Jahren Contact Improvisation, Salsa und Tango. Durch ihr ganzes Leben hindurch war und ist sie ein Kanalmedium für Engel und alle Arten von Lighbeeings. Sie verbrachte viele Jahre damit von Emilie Conrad, der Erfinderin des Continuum Movments zu lernen. Schließlich bekam sie die Auszeichnung von Emilie Conrad unterrichten zu dürfen. Kalimah reist viele Jahre mit Katie Byron und vertieft ihr eigenes Erwachen mit Katie. Sie ist Gründerin des Somatic Movement Arts Festival Munich.: www.contactdance.de.
Nun lehrt Kalimah ihr Wissen und ermöglicht einen einzigartigen Entdeckungsprozess, der jeden Aspekt deiner geheimen Menschheit ehrt, um ein vollständig integriertes und authentisches Leben zu verkörpern.

 

 

Daniel Werner

CI Essentials: Systematics & Somatics

Wir erforschen und genießen das Zusammenspiel von Organen, Faszien und tiefer Muskulatur im Bauchraum und laden die saftige Kraft des Zentrums ein, die Wirbelsäule in ihrer Beweglichkeit und Lebendigkeit zu unterstützen.

Auf dieser wundervollen somatischen Basis arbeiten wir dann u.a. mit sogenannten „pathways“, um CI-Bewegungsmaterial zu erlernen und zu vertiefen, und um exemplarisch die zugrunde liegenden Bewegungsprinzipien zu erfahren und zu verstehen (der technisch-systematische Ansatz dieses Seminares basiert auf der Fortbildung Contact Improvisation Berlin - www.dancecontact.de). Mit unterschiedlichen “scores” (Tanzstrukturen) erschaffen wir Räume und Stimmungen, in denen die Verspieltheit, Technik und Improvisation in einer mehrdimensionalen Erfahrung dieser faszinierenden Tanzform zusammen kommen.

Daniel Werner arbeitet international als Tänzer und Tanzpädagoge, und unterrichtet Contact Improvisation seit ´97. Er studierte zeitgenössischen Tanz am North Karelia College in Finland. Wesentliche Einflüsse für seine Arbeit kommen aus dem Body-Mind Centering, asiatischen Bewegungskünsten, dem Neuen und Zeitgenössischen Tanz und Release-Techniken. Weitere Projekte: www.dancecontact.de, www.bodymindpresence.de, www.canarian.contactfestival.info, www.contact-meets-contemporary.de, www.in-touch.es, www.lapalma.contactfestival.info, www.christmas-contact-celebration.de, www.osterimprofestival.info, www.pfingst.contactfestival.info, www.summerflow.de.

 

 

Linda Maria Tinsobin

<<breathing trusting floating>> Water Dance Workshop

Wir tauchen ein in eine Welt der Schwerelosigkeit.

Erforschen gemeinsam die Leichtigkeit unserer Körper im Wasser. Finden unseren Atemfluss.
Wecken das Vertrauen in das flüssige Nass und können so die transformierende Kraft des Floatings entdecken.

Tauche ein in die faszinierende Welt des WaterDance & der WaterContactimprovisation!

Vorkenntnisse keine erforderlich. Fühl dich willkommen!
Wenn du vor hast bei diesem Workshop dabei zu sein, dann bringe bitte Badebekleidung, eine Taucherbrille oder Schwimmbrille+Nasenklemme und natürlich Badetuch mit.
Wir werden für dieses Erlebnis in die Therme Bad Ischl fahren. Der Eintritt ist selbst zu bezahlen und Beträgt für 4 Stunden 19,50€.

Linda Maria Tinsobin performt, unterrichtet und forscht seit mehr als 15 Jahren in verschiedensten Tanz-, Bewegungs- und Kunstformen. Ihre Liebe zum neugierigen, wertfreien Begegnen auf Augenhöhe zeigt sich in ihren kreativen Projekten mit Menschen jeden Alters. Nach dem abschließen ihres Studiums im klassischen Ballett und Modern Dance, tanzte Linda Maria in verschiedenen internationalen Projekten, unter anderem an der Volksoper Wien. Schon vor und immer intensiver während ihres Studiums, beschäftigte sie sich mit dem Gesundheitsbringenden und Gesundheitserhaltenden Aspekt von Bewegung und insbesondere jeglicher Form von Tanz. Wobei Gesundheit für sie die körperliche, wie auch die psychische und emotionale Gesundheit des Einzelnen und der Gemeinschaft beinhaltet. Begleitet wird ihr Forschen von einer Neugierde für sehr bewusstes und waches Beobachten, aufmerksamen Zuhörens und die achtsame Sprache.

Ihr Tätigkeitsfeld beinhaltet Einzelbegleitungen und Gruppenfacilitations in Contact Improvisation, WaterDance, klassischem Ballett, Modern Dance, Akrobatik, Seiltanz, AwakenBody, BeHold, Aviva-Methode, Malspiel, bewusste Eltern – bewusste Kinder, Musikspiel, Facial Harmonie, LOMI LOMI Massage, Meridian Massage u.v.m.

Linda Maria ist Gründerin des Internationalen Tanzfestivals am Traunsee, des LiTiEnsembles, der Gaga-Austria Community und des EmBODYmentFestivals.

 

2019-02-26 12.49.56.jpg
<<  # 1/2  >>

 

 

 

Michael Barth

"Contact" "Improvisation"

In diesem Workshop werden wir die beiden Teile des Wortes „Contactimprovisation“, nämlich Kontakt und Improvisation jeweils speziell beleuchten.

Einerseits den Kontakt als wesentliches Element in der CI:
Wie kommt er zustande? Spontan, gewollt, sanft, kräftig, zufällig, …
Der erste Kontakt beginnt bei uns selbst – wie komme ich mit mir in Kontakt, wie spüre ich mich selbst von Kopf bis Fuß.

Andererseits die Improvisation als die „Entdeckung aller Bewegungsmöglichkeiten“
Dabei  werden wir uns langsam von den Gedanken in den Körper führen lassen. Es ist wichtig Gedanken, Bewegungsmuster, Gewohnheiten loszulassen…..um Raum für neues zu schaffen.

Michael Barth lernte Contactimprovisation erstmals 2003 dank einer Freundin kennen. „Was soll daran so schwer sein?“, so sein erster Gedanke. Wer sich der Technik genauer widmet, erkennt bald die anspruchsvolle Komplexität des physischen und mentalen Lernens.  „Loslassen“ und „Hinspüren“ waren für ihn große Themen, als er sich bei Workshops weiterentwickelte. Das gewonnene Wissen seiner 15-jährigen Tanzerfahrung gibt er jetzt mit Freude in seien Workshops an Andere weiter. Natürlich hat hier das fundierte Lernen der Grundlagen essenzielle Bedeutung. Für ihn ist in der Contact Improvisation der richtige Mix aus Technik und Wahrnehmungsübungen besonders wichtig, um kreativ sein zu können. Unser Körper soll auf Unvorhergesehenes, Ungewohntes und Neues vorbereitet sein: "Im Alltag tragen wir normalerweise keine Menschen, begeben uns nicht kopfüber in eine Bankstellung und liegen auf keiner fremden Schulter."   www.michtanzt.at

 

 

 

Sus Palm

Cranio Sacral Flow

Wir tauchen ein in das Cranio Sakrale System und kommen in Kontakt mit der Bewegung und dem Fluss der Cerebrospinalen Flüssigkeit und dem Puls des Lebens.

Nachdem wir eine offene, empfangende Präsenz in uns etabliert haben, können wir uns für das System unseres Partners öffnen und ihm Raum geben.

Durch das Eintauchen in den flüssigen und energetischen Raum des Körpers, sind wir mit der Körperintelligenz und mit den Selbstheilungs- und Selbstregulationskräften verbunden. Mit einer zuhörenden und liebevollen Präsenz unterstützen wir uns gegenseitig zu mehr Entspanntheit, Leichtigkeit und Verbundenheit mit uns selbst und anderen.

Sus Palm ist Tänzerin im Bereich Zeitgenössischem Tanz, Tanzimprovisation, Contact Improvisation, Butoh and Capoeira. Sus ist ausgebildet in Bewegungstherapie, Cranio Sacral Balancing, Body Mind Centering und Hawaiian Bodywork. Die letzten 20 Jahre kreierte sie Tanzstücke und Performances mit verschiedenen Künstlern in Deutschland und USA und unterrichtet seit 7 Jahren unter anderem an der Akademie der Künste in Ulm, in freien Gruppen und bei Festivals. Im süddeutschen Raum ist sie Co-organizer verschiedener Tanzfestivals.

 

 

Taro

"Kontakt Improvisation in der Natur"

Beim Improvisieren in der Natur , bietet sich dir die Option , durch inspirierende Impulse, dich und die Umwelt spielerisch zu Entdecken & zu Erleben.

Elemente wie Slow Motion , Lauschen, Prinzipien aus der Kontakt Improvisation , wahrnehmen der Strukturen von Pflanzen, der Erde und den Elementen, dienen uns als Inspiration zum Tanzen und sinnlichem Erleben.

 

Die Musik,Tanz- und Bewegungsimprovisation ist wie ein buntes Gewebe ,auf dem Taro spielerisch das Dasein ,immer wieder frisch und staunend erlebt. Seit dem Jahr 2000 ist Taro integraler Tanzleiter (Zertifikat CITA München) , Tänzer und Musiker auf vielen Jams und Festivals. Taro ist Mitorganisator vom Liquid Lumen Ritual, `Rumble in the Jungle ́ Tanz & Musik ImproJam, ContacTango Festival München und Mitspieler der Soundmover Performance-gruppe.

 

 

 

Regina Forstner

Bodywork into Contact Improvisation

In diesem Workshop wird es um Berührung gehen. Die Fragen die uns in diesem Workshop beschäftigen werden, beginnen bei der Berührung. Wo startet Berührung? Wann fühlen wir uns „berührt“? Was hat unser Gewicht mit Berührung zu tun?

In der Cranio Sacralen Arbeit, beginnt Berührung mit der Aufmerksamkeit, die wir unseren Partnern schenken. Wie bewusst gehe ich in die Berührung? Wähle ich sie oder passiert sie mir? Welchen Fokus habe ich bei der Berührung?

Nachdem wir diese Fragen anfänglich explorieren, werden wir in eine Bodywork Session überleiten, in der es darum gehen wird, den Körper des anderen zu erforschen, und zu erleben wie wir gegenseitig gut in Contact kommen können wenn wir uns berühren. Auch werden wir mit ein paar Techniken aus der Massage spielen. Die Landkarte der Anatomie wird uns ein Begleiter sein. Abschließend werden wir mit der Frage wie bewegen sich meine Gelenke aktiv und passiv improvisieren.

 

Nach ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin im Allgemeinen Krankenhaus Wien, hat Regina Forstner sehr rasch den Bedarf an spezialisierten therapeutischen Techniken erkannt und sich intensiv im In- und Ausland weitergebildet. Besonders der amerikanische Zugang zur Neurologie, aber auch die Vielzahl an Erkenntnissen in Hinblick auf Synergien zwischen Körper und Psyche waren ein integraler Bestandteil ihrer Weiterbildungen.

Die systemisch angesetzte Nowobalance, das Body Mind Centering, Authentic Movement, die Tanztherapie als auch schamanische Ausbildungen gehören unter anderem zum breiten Fächer ihres therapeutischen Zuganges. Besonders hilfreich für ihre Arbeit im Bereich Neurologie, Schädelhirntrauma und Schlaganfall war ihre Fortbildungsarbeit in einem der renommiertesten neurologischen Krankenhäuser der USA.

Ihre Arbeit orientiert sich sowohl an dem sehr strukturierten, medizinisch weltweit geschätzten amerikanischen- und österreichischen Zugang zur Physiotherapie, als auch dem ganzheitlichen, feinstofflichen Zugang der Naturvölker.

Insbesondere beschäftigt sich Regina zur Zeit mit Körpersomatischen Konzepten wie Body Mind Centering und der Visionären Cranio Sacralen Arbeit nach Hugh Milne.

 

 

Ingo Rosenkranz

Die Kunst im Moment präsent zu sein

Wenn ich die Contact Improvisation als eine Kunst sich zusammen mit einem oder mehreren Partner/n zu bewegen begreife, ist es auch eine Übung in jedem Moment wach und bewusst zu sein. Wir nehmen uns Zeit unser Verständnis einiger wesentlicher Prinzipien dieser wunderbaren Tanzform anzuschauen und zu vertiefen. Wie kann der Tanz mein Bewusstsein erweitern und wie kann mein ganzes Sein den Tanz bereichern? Die Erweiterung unserer Wahrnehmungen erlaubt es, uns mit unserer Lebensenergie als Quelle für unsere Freude und Leichtigkeit im Tanz und unserer Bewegungsforschung zu verbinden. Eine achtsame Kommunikation öffnet das Potenzial für eine tiefere Integration dieser Erfahrung. Durch das Berühren und Berührt werden können wir schon Einiges von dieser Magie erahnen...

 

Natur-berührt

Eine Einladung dich mit deiner inneren Natur auf die äussere einzulassen. Wir erlauben uns in unser Körpersystem einzutauchen, unsere Zellen und unser Bewusstsein für diese Reise zu weiten, um bereit zu sein uns von der Natur berühren zu lassen. Meinen Körper die Erde atmen lassen, sanft auf einem Felsen rollen, dem Wasser begegnen, einen Baum spüren... Die Natur gibt unserem Körper viele Informationen, welche wir mit Achtsamkeit und Respekt für diese Schönheit unserem Tanz als Nahrung oder Inspiration zukommen lassen können. In Begleitung eines Partners und mit der Magie der Contact Improvisation können wir diese Tanzerfahrung noch erweitern.

Je nach Wettersituation wird Ingo einen dieser beiden Workshops anbieten.

Ingo Rosenkranz beschäftigt sich seit 30 Jahren mit verschiedenen Bewegungskünsten und Bewusstseinsprozessen. Seine Liebe gilt immer wieder der Contact Improvisation, die für ihn ein großes Wachstumspotenzial beinhaltet und etwas tief in unserer Seele berührt.
Er ist Lehrer für Tanz, Contact Improvisation und Körperarbeit. Organisation verschiedener Festivals und Jams. Spiritueller Coach.

„Contact Improvisation hat das Potential, uns in der Tiefe auf unterschiedlichen Ebenen des Seins zu berühren und damit unser inneres Wachstum anzuregen.“

 

 

 

Eva Török

Hatha Yoga

In diesen Morgenstunden erwartet dich eine präzise und anatomisch sinnvolle Anleitung der Yoga-Asanas nach den Prinzipen der Spiraldynamik. Der Fokus liegt dabei auf einem achtsamen und respektvollen Umgang mit deinem eigenen Körper.

Erlebe dein Becken als solide Basis deiner Wirbelsäule, zentriere deine Schultergelenke beim Stützen auf deine Arme, erkenne neue Zusammenhänge in deinem Körper und lausche den Empfindungen, die du beim Üben wahrnimmst.
Dein sanfter Einstieg in einen körpererfüllten Tag.

Eva Török wurde 1980 in Dunaújváros (Ungarn) geboren. Nach ihrer Ausbildung am Ballett-Konservatorium Pécs studierte sie an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD), wo sie 2001 ihr Diplom erhielt. Weiterbildungen im zeitgenössischen Tanz an der New York Tisch School of Arts (6 Wochen) und am Centre National de la Danse in Paris (1 Jahr).

Von 2003 bis 2008 arbeitete sie als freischaffende Tänzerin in Wien. In diesem Zeitraum war sie u.a. im neoklassischen Tanz-Ensemble „Carousel Theater“ sowie in die zeitgenössischen Tanz-Ensembles „Tanz*Hotel“ (unter der Leitung von Bert Gstettner) und „D.ID“ (unter der Leitung von Liz King ) engagiert.

Seit über Zehn Jahren widmet sich Eva Török zunehmend der Vermittlung der unterschiedlichen Tanztechniken an Kinder und Erwachsene in Form von Kursen und Workshops.

Yoga unterrichtet sie seit 2010. Ihre Yogalehrer Ausbildung hat sie in Spiraldynamik Center für Yoga und Bodymind in Salzburg mit dem Zusatz Qualifikation Spiraldynamik Fachkraft absolviert.

 

 

 

Andreas Hainbucher

Stopping Movement

Dieses Bewegungskonzept zielt darauf ab Freude an Bewegung und mehr Bewegungsvielfalt zu erzeugen. Unsere Freiheit, bzw. den beinahe unendlich vielen Möglichkeiten sich zu bewegen stehen vor allem unsere Gewohnheiten und Routinen im weg. Durch gezielte Limitationen wird die Aufmerksamkeit auf den Körper gelenkt und der Verstand ausgetrickst um neues zu entdecken.

Schwerpunkte:

               -Aufmerksamkeit auf den Körper richten, und die Aufmerksamkeit ausdehnen (sowohl nach innen und aussen)

               -Anstrengung im Körper loslassen

               -Hemmungen im Kontakt mit anderen erkennen und loslassen

               -Passivität und Stille durch Bewegung erreichen

               -Beweglichkeit und Bewegungsvielfalt in bestimmten Körperbereichen steigern (z.B. Beine oder Hüfte)

 

Andreas Hainbuchers Leben ist geprägt vom Drang nach persönlicher Freiheit. Das bescherte ihm ein sehr abwechslungsreiches Leben, mit vielen beruflichen Stationen. Die ständigen Veränderungen waren anstrengend und Zufriedenheit stellte sich meist nur kurz ein. Durch die Grinberg Methode® lernte Andreas, wie er persönliche Freiheit mit Kontinuität und Verantwortung verbinden kann. Durch das Reduzieren von Anstrengung und Verschleiß kann er sich klar auf das ausrichten, was er will. Diese Erfahrungen bereichern seine Arbeit mit Menschen, die er mit großer Freude praktiziert.
Beweglichkeit und Bewegung sind ihm ein großes Anliegen. Er genieße es seine Kraft einzusetzen und auch verrückte Sachen zu machen. Im Stopping Movement® Training kann er sich richtig austoben. 

 

 

2Zeitplan

EmBODYmentFestival am Traunsee